Ascona B im Rallyeeinsatz

Auch der Ascona B wurde im Rallyesport eingesetzt, Jochi Kleint wurde damit 1979 Rallye Europameister.

Ab 1979 wurde der Ascona B 400 entwickelt und im Rallyesport eingesetzt.

1982 errang Walter Röhrl mit dem Ascona 400 gegen die starke Konkurrenz der Audi Quattros seine zweite Rallye Weltmeisterschaft.

Nachdem der Manta 400 fertig entwickelt war, endete in der Saison 1983 die Karriere des Ascona 400 in der Rallye WM.

Auch in der Gruppe 2 wurden Ascona B als Rallyefahrzeug eingesetzt.


Modelle

Die ersten Modelle des Ascona 400 in der Rallyeversion kamen von Vitesse. Inzwischen haben sich auch Schuco, Neo und Ixo dieses Typs angenommen.

Ascona B Gruppe 2 (Neo)

Europameisterschaftsauto 1979 von Jochi Kleint/Gunter Wanger

Ascona 400 Rallye Monte Carlo 1980 (Ixo)

Team Kleint/Wanger

Ascona 400 Rallye Monte Carlo 1980 (Vitesse)

Team Kleint/Wanger

Ascona 400 Sachs-Winter Rallye 1981 (Schuco)

Team Kleint/Wanger

Ascona 400 Rallye Monte Carlo 1982 (Vitesse)

Siegerauto des Teams Röhrl/Geistdörfer

Ascona 400 Rallye San Remo 1982 (Vitesse)

Team Röhrl/Geistdörfer

Ascona 400

Safari Rallye 1983 (Schuco)

Siegerfahrzeug des Teams Ari Vatanen/Terry Harryman

Home Rallyefahrzeuge Kadett B GT A Commodore B Ascona A Kadett C Ascona B Manta B Kadett E Astra F